Good to Know Database

VMware Server 2.0.x: Probleme nach einem Kernel-Update unter CentOS 5 beheben


Falls Sie den VMware Server 2.0.x wie in der Anleitung VMware Server 2.0.x: Installation unter CentOS 5 beschrieben unter CentOS 5 einsetzen, kennen Sie sicher das Problem, dass nach jedem Kernel-Update der VMware Server nicht mehr automatisch startet und dadurch auch die Gastsysteme nicht mehr gestartet werden können. Erst nachdem Sie mit dem Perl-Script vmware-config.pl die Kernel-Module neu erstellt haben, können Sie den VMware Server wieder verwenden.

Damit das erstellen der Kernel-Module nach einem Kernel-Update automatisch erfolgt, können Sie das Perl-Skript vmware-config.pl mit Hilfe der rc.local aufrufen lassen. Dazu öffnen Sie die Datei /etc/rc.local mit einem Editor.

[root@centos5 ~]# vi /etc/rc.local

Fügen Sie am Ende der Datei die folgende Zeile ein und speichern diese ab.

/usr/bin/vmware-config.pl -d

Sobald Sie einen Neustart des Systems vornehmen, wird das Perl-Skript vmware-config.pl aufgerufen. Die Option -d sorgt dafür, dass die alten Einstellungen übernommen werden.


Dieser Eintrag wurde am 22.01.2010 erstellt und zuletzt am 24.01.2016 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_7_877.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer