Good to Know Database

Befehle aus der Command History aufrufen


Mit dem Befehl history können Sie sich die gespeicherten Befehle auflisten lassen. Nähere Informationen zum Auflisten der Command History finden Sie unter www.gtkdb.de/index_7_285.html.

[georg@centos5 ~]$ history | less

Für die Benutzung der gespeicherten Befehle gibt es verschiedene Wege. Der bekannteste ist wohl das Navigieren mit den Pfeiltasten durch die Command History. Wenn Sie einen bestimmten Befehl suchen, können Sie mit Hilfe der Tastenkombination STRG+R die gespeicherten Befehle durchsuchen (nähere Informationen hierzu finden Sie unter www.gtkdb.de/index_7_499.html).

Nachfolgend möchte ich weitere Möglichkeiten aufführen, wie Sie gespeicherte Befehle aufrufen können.

Die Tastenkombination STRG+P können Sie alternativ zur Nach-Oben-Pfeiltaste verwenden um den jeweils vorhergehenden Befehl zu laden.

Den letzten Befehl können Sie mit der folgenden Zeichenfolge erneut aufrufen. Wenn Sie den letzten Befehl am Anfang oder am Ende erweitern wollen, können Sie ebenfalls diese Zeichenfolge verwenden. Die Zeichenfolge wird von der Bash automatisch mit dem zuletzt aufgerufenen Befehl ersetzt.

[georg@centos5 ~]$ !!

Der Befehl history zeigt Ihnen vor dem Befehl eine eindeutige Befehlsnummer (n) an. Diese können Sie in der folgenden Form angeben um einen Befehl erneut aufzurufen.

[georg@centos5 ~]$ !n

Die folgende Syntax ruft den n-letzten Befehl auf. !! und !-1 rufen beide den zuletzt benutzten Befehl auf.

[georg@centos5 ~]$ !-n

Mit der folgenden Syntax wird der letzte Befehl aufgerufen, welcher mit dem Suchmuster (hier string) beginnt.

[georg@centos5 ~]$ !string

Nach einem Suchmuster in einem Befehl wird mit der folgenden Syntax gesucht.

[georg@centos5 ~]$ !?string?

Wollen Sie den letzten Befehl erneut aufrufen aber zum Beispiel mit einem anderen Argument, können Sie mit Hilfe der folgenden Syntax eine Zeichenfolge (string1) aus dem letzten Befehl durch eine andere Zeichenfolge (string2) ersetzen lassen.

[georg@centos5 ~]$ ^string1^string2^

Alternativ können Sie auch den folgenden Befehl verwenden.

[georg@centos5 ~]$ !!:s/string1/string2/

Wenn Sie den bisher eingegebenen Befehl wiederholen wollen bevor Sie den Befehl abschicken, können Sie die folgende Syntax verwenden.

[georg@centos5 ~]$ command; !#


Dieser Eintrag wurde am 17.06.2009 erstellt und zuletzt am 24.01.2016 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_7_653.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer