Good to Know Database

SSHFS (Secure Shell Filesystem) verwenden


SSHFS (Secure Shell Filesystem) ist ein Dateisystem für FUSE (Filesystem in Userspace) und kann auf Linux-Systemen und anderen Plattformen mit FUSE verwendet werden. Es ist dadurch für einen nicht privilegierten Benutzer möglich, ein Dateisystem von einem entfernten Rechner zu mounten. Durch die Authentifizierung und Verschlüsselung der Verbindung durch SSH bietet SSHFS einen sicheren und bequemen Weg für den Datentransfer.

Auf dem Server benötigen Sie nur einen laufenden SSH-Server inklusive SFTP-Unterstützung. Das Client-System muss FUSE unterstützen und das Paket sshfs muss installiert sein. Das Paket sshfs können Sie unter Ubuntu mit dem folgenden Befehl installieren.

georg@ubuntu810:~$ sudo apt-get install sshfs

Unter CentOS 5.x und CentOS 6.x müssen Sie das Paket fuse-sshfs aus dem Fedoa EPEL Repository installieren.

[root@centos5 ~]# yum --enablerepo=fedora-epel install fuse-sshfs

Erstellen Sie ein Verzeichnis, in welches Sie später das SSHFS-Dateisystem einhängen können.

georg@ubuntu810:~$ mkdir ~/sshfs

Um ein Verzeichnis von einem entfernten Rechner zu mounten, rufen Sie den folgenden Befehl mit Ihren Angaben auf.

georg@ubuntu810:~$ sshfs benutzername@rechneradresse:/verzeichnispfad ~/sshfs

Bei der ersten Verbindung müssen Sie die Gültigkeit des Serverschlüssels bestätigen. Nachdem Sie das Passwort eingegeben haben, wird das SSHFS-Dateisystem eingehängt.

Mit dem folgenden Befehl wird das Dateisystem wieder ausgehängt und die Verbindung zum Server beendet.

georg@ubuntu810:~$ fusermount -u ~/sshfs


Dieser Eintrag wurde am 30.12.2008 erstellt und zuletzt am 18.05.2012 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_7_419.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer