Good to Know Database

Virtuelle IP-Adressen einrichten


Auf einem physikalischem Netzwerkinterface können noch weitere virtuelle Schnittstellen angelegt werden. Diese zusätzlichen virtuellen Geräte werden auch als IP-Aliase bezeichnet.

Mit dem folgenden Befehl wird das Interface eth0 um das virtuelle Interface eth0:1 mit der angegebenen IP-Adresse erweitert.

[root@centos5 ~]# ifconfig eth0:1 192.168.20.1

Mit einem Aufruf von ifconfig können Sie überprüfen ob das virtuelle Interface eingerichtet wurde.

[root@centos5 ~]# ifconfig
eth0      Link encap:Ethernet  Hardware Adresse 00:0E:7B:FC:E3:A1
          inet Adresse:192.168.10.1  Bcast:192.168.10.255  Maske:255.255.255.0
          inet6 Adresse: fe80::20e:7bff:fefc:e3a1/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:13491226 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:24206905 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
          RX bytes:11186258415 (10.4 GiB)  TX bytes:29695451489 (27.6 GiB)
          Basisadresse:0xbfe0 Speicher:ffcc0000-ffce0000

eth0:1    Link encap:Ethernet  Hardware Adresse 00:0E:7B:FC:E3:A1
          inet Adresse:192.168.20.1  Bcast:192.168.20.255  Maske:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          Basisadresse:0xbfe0 Speicher:ffcc0000-ffce0000

Der folgende Befehl entfernt eine virtuelle Schnittstelle wieder.

[root@centos5 ~]# ifconfig eth0:1 down


Dieser Eintrag wurde am 08.06.2008 erstellt und zuletzt am 02.08.2009 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_7_312.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2014 by Georg Kainzbauer