Good to Know Database

Booten vom Netzwerk: OpenELEC 3.0.1 via PXE starten


In der folgenden Anleitung wird ein bestehender PXELINUX PXE-Server um einen Eintrag für die OpenELEC 3.0.1 erweitert. Sollten Sie noch keinen PXE-Server eingerichtet haben, lesen Sie bitte die Anleitung CentOS 6: PXE-Server mit graphischem Bootmenü. Des Weiteren wird ein funktionstüchtiger NFS-Server vorausgesetzt, welcher das Live-System zur Verfügung stellt und als Speicherort für die Client-Konfiguration dient. Die Konfiguration eines NFS-Servers wird in der Anleitung CentOS 6: NFSv4 Server einrichten beschrieben.

Zuerst laden Sie sich das benötigte OpenELEC Image herunter.

[root@centos6 ~]# wget http://releases.openelec.tv/OpenELEC-Generic_OSS.i386-3.0.1.tar.bz2

Dieses entpacken Sie anschließend.

[root@centos6 ~]# tar xfvj OpenELEC-Generic_OSS.i386-3.0.1.tar.bz2

Erstellen Sie jetzt die NFS-Verzeichnisstruktur, welche später per NFS freigegeben wird. In das Verzeichnis /data/nfs/openelec3.0.1 kopieren Sie im Anschluss die Bootdateien von OpenELEC aus dem extrahierten Archiv. Das Verzeichnis /data/nfs/openelec3.0.1/storage wird später als Speicherplatz für die Benutzereinstellungen dienen.

[root@centos6 ~]# mkdir -p /data/nfs/openelec3.0.1/storage
[root@centos6 ~]# cp OpenELEC-Generic_OSS.i386-3.0.1/target/KERNEL OpenELEC-Generic_OSS.i386-3.0.1/target/SYSTEM /data/nfs/openelec3.0.1/

Jetzt geben Sie die Verzeichnisse mittels NFS frei. Dazu bearbeiten Sie die Konfigurationsdatei /etc/exports.

[root@centos6 ~]# vi /etc/exports

Fügen Sie am Ende der Datei die beiden folgenden Zeilen ein. Wenn nötig ändern Sie die Subnetzadresse für welches diese Freigaben verfügbar sein sollen.

/data/nfs/openelec3.0.1             192.168.10.0/24(ro)
/data/nfs/openelec3.0.1/storage     192.168.10.0/24(rw)

Nachdem Sie die Konfigurationsdatei bearbeitet haben, laden Sie die neue Konfiguration.

[root@centos6 ~]# service nfs reload

Erstellen Sie jetzt eine Verzeichnisstruktur für die PXE-Bootdateien und kopieren die Datei KERNEL hinein.

[root@centos6 ~]# mkdir -p /tftpboot/openelec3.0.1
[root@centos6 ~]# cp OpenELEC-Generic_OSS.i386-3.0.1/target/KERNEL /tftpboot/openelec3.0.1/

Nachdem Sie alle Dateien kopiert haben, können Sie das heruntergeladene und extrahierte Archiv löschen.

[root@centos6 ~]# rm -rf OpenELEC-Generic_OSS.i386-3.0.1*

Öffnen Sie jetzt die Datei /tftpboot/pxelinux.cfg/default mit einem Editor.

[root@centos6 ~]# vi /tftpboot/pxelinux.cfg/default

Fügen Sie hier den folgenden Abschnitt ein damit Sie OpenELEC via PXE booten können.

label openelec
  menu label OpenELEC 3.0.1
  kernel /openelec3.0.1/KERNEL
  append ip=dhcp boot=NFS=192.168.10.1:/data/nfs/openelec3.0.1/ disk=NFS=192.168.10.1:/data/nfs/openelec3.0.1/storage/ overlay

Jetzt müssen Sie unter /data/nfs/openelec3.0.1/storage für die einzelnen Clients, auf welchen OpenELEC verwendet werden soll, noch Unterverzeichnisse erstellen, in welchen die jeweiligen Einstellungen gespeichert werden. Dazu wird die MAC-Adresse des Clients benötigt. Diese können Sie zum Beispiel mit dem Befehl ifconfig auslesen. In diesem Beispiel hat der gewünschte Client, auf welchem OpenELEC gestartet werden soll, die MAC-Adresse 00:23:18:1c:3a:91. Erstellen Sie deshalb das Verzeichnis /data/nfs/openelec3.0.1/storage/0023181c3a91 und ändern die Zugriffsrechte damit jeder in dieses Verzeichnis schreiben kann.

[root@centos6 ~]# mkdir /data/nfs/openelec3.0.1/storage/0023181c3a91
[root@centos6 ~]# chmod 0777 /data/nfs/openelec3.0.1/storage/0023181c3a91

Nachdem Sie für jeden Client, auf welchem OpenELEC verwendet werden soll, ein entsprechendes Konfigurationsverzeichnis angelegt haben, können Sie OpenELEC über PXE starten.


Dieser Eintrag wurde am 18.04.2013 erstellt und zuletzt am 24.01.2016 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_7_2185.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer