Good to Know Database

Booten vom Netzwerk: RIPLinuX 11.6 via PXE starten


In der folgenden Anleitung wird ein bestehender PXELINUX PXE-Server um einen Eintrag für das Recovery Is Possible Linux Rescue System (http://www.tux.org/pub/people/kent-robotti/looplinux/rip/) erweitert. Sollten Sie noch keinen PXE-Server eingerichtet haben, lesen Sie bitte die Anleitung CentOS 5: PXE-Server mit graphischem Bootmenü.

Zuerst laden Sie sich die aktuelle RIPLinuX Version herunter. Momentan ist die aktuelle Version von RIPLinuX die Version 11.6.

[root@centos5 ~]# wget http://www.tux.org/pub/people/kent-robotti/looplinux/rip/RIPLinuX-11.6.PXE.zip

Anschließend entpacken Sie das ZIP-Archiv.

[root@centos5 ~]# unzip RIPLinuX-11.6.PXE.zip

Erstellen Sie jetzt ein neues Verzeichnis unter /tftpboot.

[root@centos5 ~]# mkdir -p /tftpboot/riplinux11.6

Kopieren Sie in dieses Verzeichnis die folgenden Dateien aus dem extrahierten Archiv.

[root@centos5 ~]# cp ./tftpboot/kernel* ./tftpboot/rootfs.cgz /tftpboot/riplinux11.6/

Öffnen Sie die Datei /tftpboot/pxelinux.cfg/default und erweitern diese um die nachfolgenden Zeilen.

[root@centos5 ~]# vi /tftpboot/pxelinux.cfg/default

label riplinux11.6_i686
  menu label RIPLinuX 11.6 i686
  kernel /riplinux11.6/kernel32
  append initrd=/riplinux11.6/rootfs.cgz root=/dev/ram0 rw vga=normal nokeymap xlogin

label riplinux11.6_amd64
  menu label RIPLinuX 11.6 amd64
  kernel /riplinux11.6/kernel64
  append initrd=/riplinux11.6/rootfs.cgz root=/dev/ram0 rw vga=normal nokeymap xlogin

Damit sind jetzt die benötigten Bootdateien auf Ihrem PXE-Server hinterlegt und ein entsprechender Eintrag im Bootmenü erstellt worden.

Die temporären Dateien können Sie mit dem folgenden Befehl löschen.

[root@centos5 ~]# rm -rf ./tftpboot/ RIPLinuX-11.6.PXE.zip


Dieser Eintrag wurde am 20.03.2011 erstellt und zuletzt am 24.01.2016 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_7_1210.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer