Good to Know Database

C: Das Einsteiger-Programm "Hello World"


Jeder der irgendwann eine Programmiersprache erlernt hat, kennt das typische Einsteiger-Programm "Hello World". Auf dieser Seite möchte ich einerseits dieses Programm als C-Quellcode vorstellen und andererseits zeigen wie Sie diesen Quellcode unter Linux mit der GNU Compiler Collection (kurz GCC) kompilieren.

Zum Erstellen eines C-Programms können Sie entweder jeden beliebigen Texteditor oder eine umfangreiche Entwicklungsumgebung verwenden. Hier wird mit dem bekannten und sehr mächtigen Editor vi eine neue Quellcode-Datei mit dem Namen helloworld.c erstellt.

georg@ubuntu1204:~$ vi helloworld.c

In diese neue Datei können Sie jetzt den folgenden C-Quellcode einfügen.

#include <stdio.h>

int main()
{
  printf("Hello World\n");
  return 0;
}

Mit der ersten Zeile wird die Header-Datei stdio.h eingebunden, welche die Standardbefehle zur Ein- und Ausgabe enthält und Bestandteil jeder C-Entwicklungsumgebung ist. In dieser Header-Datei ist unter anderem die Funktion printf() deklariert, welche in diesem Programm genutzt wird.

Danach wird das Hauptprogramm main() mit einem Rückgabewert vom Typ int und keinem Paramter deklariert. Das eigentliche Hauptprogramm befindet sich in den nachfolgenden Zeilen zwischen den geschweiften Klammern { }. Der erste Befehl im Hauptprogramm ist demnach printf(). Dieser Befehl sorgt für die Ausgabe des Strings Hello World. Damit am Ende des Strings ein Zeilenumbruch erfolgt, wurde hier das Steuerzeichen \n an den String angehängt. Beachten Sie bitte stets, dass Befehle mit einem Semikolon (;) abgeschlossen werden.

Die zweite und letzte Zeile in diesem Hauptprogramm enthält den Befehl return. Mit diesem Befehl wird ein Programm oder eine Funktion beendet und der als Argument angegebene Wert als Rückgabewert an den übergeordneten Prozess, welcher das Programm oder die Funktion aufgerufen hat, zurückgegeben.

Nachdem Sie das C-Programm in die Datei eingefügt und gespeichert haben, müssen Sie dieses mit einem C-Compiler übersetzten. Dazu wird unter Linux der Befehl gcc verwendet. Mit dem Parameter -o können Sie die Ausgabedatei angeben. Wird dieser Parameter nicht angegeben, erfolgt die Ausgabe standardmäßig in die Datei a.out.

georg@ubuntu1204:~$ gcc helloworld.c -o helloworld

Das kompilierte Programm können Sie jetzt wie folgt aufrufen.

georg@ubuntu1204:~$ ./helloworld
Hello World


Dieser Eintrag wurde am 30.11.2013 erstellt.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_38_2425.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer