Good to Know Database

Raspbian Wheezy: RoundCube Webmail einrichten


RoundCube Webmail ist ein Web basierter IMAP-Client welcher Ihnen die gleichen Funktionen wie ein normaler E-Mail-Client bietet. In der folgenden Anleitung möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie RoundCube Webmail auf Ihrem Raspberry Pi unter Raspbian installieren. Als Grundlage für die folgende Anleitung dient das momentan aktuelle Raspbian Image vom 26.07.2013 (2013-07-26-wheezy-raspbian.zip), welches Sie zuvor auf eine SD-Karte installieren müssen.

Vorbereitungen

Bevor Sie RoundCube Webmail installieren können, benötigen Sie einen Mailserver (siehe Raspbian Wheezy: Mailserver mit Postfix und Cyrus einrichten) sowie einen Webserver mit PHP-Unterstützung und einen MySQL-Server (siehe Raspbian Wheezy: Webserver mit Apache2, PHP und MySQL installieren).

Nachdem diese Voraussetzungen erfüllt wurden, sollten Sie noch das folgende Paket für RoundCube Webmail installieren.

pi@raspberrypi ~ $ sudo apt-get install php5-intl

Nach der Installation müssen Sie den Webserver neu starten.

pi@raspberrypi ~ $ sudo /etc/init.d/apache2 restart

Zeitzone für PHP5 festlegen

Für die RoundCube Webmail Installation muss in der PHP-Konfiguration die jeweilige Zeitzone definiert werden. Öffnen Sie dazu die Konfigurationsdatei php.ini mit einem Editor.

pi@raspberrypi ~ $ sudo vi /etc/php5/apache2/php.ini

Suchen Sie hier nach dem folgenden Abschnitt.

[Date]
; Defines the default timezone used by the date functions
; http://php.net/date.timezone
;date.timezone =

Sollte wie hier die Zeitzone noch nicht definiert sein, ändern Sie die Konfiguration wie folgt ab.

date.timezone = 'Europe/Berlin'

Nachdem Sie die php.ini modifiziert haben, muss diese vom Webserver neu geladen werden.

pi@raspberrypi ~ $ sudo /etc/init.d/apache2 reload

RoundCube Webmail installieren

Laden Sie jetzt das RoundCube Webmail Paket herunter und entpacken dieses.

pi@raspberrypi ~ $ wget http://downloads.sourceforge.net/project/roundcubemail/roundcubemail/0.9.3/roundcubemail-0.9.3.tar.gz
pi@raspberrypi ~ $ tar xzf roundcubemail-0.9.3.tar.gz

Anschließend verschieben Sie das extrahierte Verzeichnis nach /var/www.

pi@raspberrypi ~ $ sudo mv roundcubemail-0.9.3 /var/www/roundcubemail

Ändern Sie jetzt den Eigentümer des Verzeichnisses und der darin enthaltenen Dateien und Unterverzeichnisse.

pi@raspberrypi ~ $ sudo chown -R www-data:www-data /var/www/roundcubemail

Des Weiteren müssen die Zugriffsrechte der Verzeichnisse temp und logs geändert werden.

pi@raspberrypi ~ $ sudo chmod -R 0777 /var/www/roundcubemail/temp /var/www/roundcubemail/logs

MySQL-Datenbank für RoundCube Webmail erstellen

Da RoundCube Webmail eine Datenbank benötigt, stellen Sie jetzt eine Verbindung zu Ihrem MySQL-Server her.

Hinweis: Anstelle von strenggeheim müssen Sie Ihr eigenes MySQL-Passwort angeben.

pi@raspberrypi ~ $ mysql --user=root --password=strenggeheim

Mit den folgenden Befehlen erstellen Sie die Datenbank, den Datenbankbenutzer und legen die Zugriffsberechtigung für RoundCube Webmail fest.

Hinweis: Beim zweiten Befehl sollten Sie anstelle von strenggeheim ein sicheres Passwort verwenden.

mysql> CREATE DATABASE roundcubemail /*!40101 CHARACTER SET utf8 COLLATE utf8_general_ci */;
Query OK, 1 row affected (0.01 sec)

mysql> GRANT ALL PRIVILEGES ON roundcubemail.* TO roundcube@localhost IDENTIFIED BY 'strenggeheim';
Query OK, 0 rows affected (0.00 sec)

mysql> quit
Bye

Nachdem Sie die Datenbank erstellt haben, müssen Sie noch die Datenbankschemen erstellen.

pi@raspberrypi ~ $ mysql --user=root --password=strenggeheim roundcubemail < /var/www/roundcubemail/SQL/mysql.initial.sql

RoundCube Webmail konfigurieren

Öffnen Sie jetzt einen Browser und rufen den RoundCube Webmail Installer auf.

http://raspberrypi.home.lan/roundcubemail/installer/

Wenn Sie den Web-Installer geöffnet haben, erhalten Sie einen Überblick über die Voraussetzungen von RoundCube Webmail und ob diese erfüllt sind.

Durch einen Klick auf NEXT kommen Sie zur nächsten Seite, auf welcher Sie noch einige Einstellungen vornehmen müssen. Im Abschnitt Database setup geben Sie die notwendigen Daten für den Zugriff auf die MySQL-Datenbank ein. Unter den IMAP Settings und unter den SMTP Settings müssen Sie jeweils die Adresse Ihres IMAP- beziehungsweise SMTP-Servers eintragen. Als Adresse können Sie entweder die IP-Adresse oder den Domainnamen Ihres Raspberry Pi's angeben. Da in diesem Beispiel der Raspberry Pi über den Domainnamen raspberrypi.home.lan erreichbar ist, gebe ich diesen als Adresse an.

Sobald Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf CREATE CONFIG. Jetzt wird Ihnen der Inhalt der beiden Konfigurationsdateien config/main.inc.php und config/db.inc.php angezeigt. Kopieren Sie jeweils den kompletten Inhalt der Textfelder in die Dateien auf dem Server. Vergewissern Sie sich dabei, dass beide Dateien mit einem <?php eingeleitet und mit einem ?> abgeschlossen werden.

Nachdem Sie die beiden Konfigurationsdateien erstellt haben, klicken Sie auf CONTINUE und testen die Verbindung zum SMTP- und IMAP-Server. Als Benutzernamen müssen Sie hierbei den Linux-Benutzer (ohne Domain) für ein existierendes Postfach angeben. Wenn bei den Verbindungstests keine Fehler auftreten, sollten Sie das Installations-Verzeichnis löschen.

pi@raspberrypi ~ $ sudo rm -rf /var/www/roundcubemail/installer/

Ab jetzt können Sie mit der folgenden URL auf RoundCube Webmail und somit auch auf Ihr Mailpostfach zugreifen.

http://raspberrypi.home.lan/roundcubemail/


Dieser Eintrag wurde am 23.08.2013 erstellt und zuletzt am 25.09.2016 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_36_2301.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer