Good to Know Database

Raspbian Wheezy: USB-Datenträger partitionieren und formatieren


In der Anleitung Raspbian Wheezy: USB-Festplatte einbinden habe ich bereits beschrieben wie Sie einen USB-Datenträger, wie zum Beispiel eine USB-Festplatte oder einen USB-Stick, mit fdisk partitionieren können, anschließend mit mkfs ein Dateisystem in der Partition erstellen und den Datenträger in die /etc/fstab eintragen können. In dieser Anleitung möchte ich eine alternative Möglichkeit zum Partitionieren eines Datenträgers mit parted aufzeigen. Das Einbinden des Dateisystems in die /etc/fstab können Sie im genannten Artikel nachlesen.

Bevor Sie mit der Partitionierung loslegen, sollten Sie herausfinden welche Gerätedatei dem USB-Datenträger zugewiesen wurde. Wie Sie der folgenden Ausgabe von dmesg entnehmen können, wurde hier dem USB-Stick die Gerätedatei /dev/sda zugewiesen.

pi@raspberrypi ~ $ dmesg
[...]
[    4.473452] scsi 0:0:0:0: Direct-Access     Generic  STORAGE DEVICE   0250 PQ: 0 ANSI: 0
[    4.644267] sd 0:0:0:0: [sda] 15523840 512-byte logical blocks: (7.94 GB/7.40 GiB)
[    4.681140] sd 0:0:0:0: [sda] Write Protect is off
[    4.703987] sd 0:0:0:0: [sda] Mode Sense: 0b 00 00 08
[    4.705392] sd 0:0:0:0: [sda] No Caching mode page present
[    4.731759] sd 0:0:0:0: [sda] Assuming drive cache: write through
[    4.758515] sd 0:0:0:0: [sda] No Caching mode page present
[    4.781800] sd 0:0:0:0: [sda] Assuming drive cache: write through
[    4.801821]  sda: sda1
[    4.820653] sd 0:0:0:0: [sda] No Caching mode page present
[    4.844734] sd 0:0:0:0: [sda] Assuming drive cache: write through
[    4.870831] sd 0:0:0:0: [sda] Attached SCSI removable disk

Anschließend können Sie mit parted überprüfen ob bereits Partitionen auf dem Datenträger existieren.

pi@raspberrypi ~ $ sudo parted -s /dev/sda print
Model: Generic STORAGE DEVICE (scsi)
Disk /dev/sda: 7948MB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos

Number  Start   End     Size    Type     File system  Flags
1      1049kB  7948MB  7947MB  primary  fat32        boot

In diesem Fall existiert bereits eine FAT32-Partition, welche Sie mit dem folgenden Befehl löschen können. Sollten mehrere Partitionen existieren welche Sie löschen wollen, müssen Sie den Befehl mehrmals mit der jeweiligen Partitions-ID aufrufen.

Hinweis: Sollten sich auf dem Datenträger Daten befinden, werden diese ebenfalls gelöscht.

pi@raspberrypi ~ $ sudo parted -s /dev/sda rm 1

Nach dem Löschen der Partitionen können Sie sich nochmals die Partition Table anzeigen lassen.

pi@raspberrypi ~ $ sudo parted -s /dev/sda print
Model: Generic STORAGE DEVICE (scsi)
Disk /dev/sda: 7948MB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos

Number  Start  End  Size  Type  File system  Flags

Jetzt können Sie ebenfalls mit parted eine neu Partition anlegen. In diesem Fall liegt der Anfang der Partition bei 1049kB. Das Ende wird durch die Angabe von -1 auf den größtmöglichsten Wert gesetzt, welchen der Datenträger anbietet.

pi@raspberrypi ~ $ sudo parted /dev/sda "mkpart primary ext4 1049k -1"
Information: You may need to update /etc/fstab.

Ob die Partition erstellt wurde können Sie mit dem bereits bekannten Befehl überprüfen.

pi@raspberrypi ~ $ sudo parted -s /dev/sda print
Model: Generic STORAGE DEVICE (scsi)
Disk /dev/sda: 7948MB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos

Number  Start   End     Size    Type     File system  Flags
1      1049kB  7948MB  7947MB  primary  fat32

Jetzt müssen Sie noch das Dateisystem in der Partition mit mkfs erstellt.

pi@raspberrypi ~ $ sudo mkfs -t ext4 /dev/sda1

Nachdem das Dateisystem erfolgreich erstellt wurde können Sie dieses mit dem Befehl mount einhängen.

pi@raspberrypi ~ $ sudo mount /dev/sda1 /mnt


Dieser Eintrag wurde am 06.03.2013 erstellt und zuletzt am 25.09.2016 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_36_2126.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer