Good to Know Database

openSUSE 10.2: VMware Player


1. Einleitung

Der VMware Player ist eine kostenlose Software zum Ausführen von bereits erstellten virtuellen Maschinen. Unter einer virtuellen Maschine versteht man einen PC welcher durch eine Software simuliert wird.

Im folgenden Tutorial möchte ich Ihnen zeigen wie Sie den VMware Player unter openSUSE 10.2 installieren und ihn verwenden können.

2. Vorbereitungen

Da der VMware Player eine graphische Ausgabe benötigt, sollte bereits eine graphische Oberfläche wie zum Beispiel KDE installiert sein. Bevor Sie allerdings mit der eigentlichen Installation beginnen können müssen Sie überprüfen ob die Pakete make, gcc-c++ und kernel-source installiert sind. Dazu können Sie das Software Management unter YaST2 verwenden.

Nachdem Sie die Abhängigkeiten überprüft haben, müssen Sie sich das RPM-Paket des VMware Players (http://www.vmware.com/download/player/) und einen Installationspatch (http://platan.vc.cvut.cz/ftp/pub/vmware/vmware-any-any-update105.tar.gz) downloaden. In diesem Tutorial wird die VMware Player Version 1.0.3 verwendet.

3. Installation des VMware Players

Zuerst installieren Sie das RPM-Paket mit dem folgenden Befehl.

opensuse:~ # rpm -i VMware-player-1.0.3-34682.i386.rpm

Danach entpacken Sie das Update und wechseln in das Update-Verzeichnis.

opensuse:~ # tar xfvz vmware-any-any-update105.tar.gz
opensuse:~ # cd vmware-any-any-update105

In dem Update-Verzeichnis führen Sie das Skript runme.pl aus.

opensuse:~/vmware-any-any-update105 # ./runme.pl

Mit diesem Skript wird die Installationsroutine gestartet. Während der Installation müssen Sie einige Fragen zur Konfiguration beantworten. Sollten Sie keine besonderen Ansprüche an die Konfiguration des VMware Players stellen, können Sie die Standardeinstellungen übernehmen und die Fragen einfach mit Enter bestätigen. Um die EULA und die geöffneten Netzwerk-Konfigurationsdateien zu schließen drücken Sie einfach q.
Sobald die Einstellungen gespeichert und die Kernelmodule kompiliert wurden, sollten Sie folgende Ausgabe erhalten.

The configuration of VMware Player 1.0.3 build-34682 for Linux for this
running kernel completed successfully.

You can now run VMware Player by invoking the following command:
"/usr/bin/vmplayer".

4. VMware Player starten

Wie Sie bereits im Installationsreport sehen können, wird der VMware Player wie folgt aufgerufen.

opensuse:~ # /usr/bin/vmplayer

Nachdem Sie den Befehl ausgeführt haben wird der VMware Player gestartet und Sie können ein VMware Image öffnen. Sollten Sie die Shell jetzt beenden, wird auch der VMware Player beendet aus diesem Grund sollten Sie beim Starten des VMware Players in der Shell das kaufmännische Und hinter dem Befehl angeben.

opensuse:~ # /usr/bin/vmplayer &

Sofern Sie KDE verwenden, können Sie auch den Eintrag im KDE-Menü unter System verwenden oder den Befehl vmplayer in die Eingabeaufforderung, welche Sie mit Alt+F2 öffnen können, eintragen.


Dieser Eintrag wurde am 29.12.2006 erstellt und zuletzt am 10.09.2010 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_35_873.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer