Good to Know Database

Ubuntu 18.04: Installation via PXE starten


Im folgenden Beispiel wird ein bestehender PXELINUX PXE-Server um einen Eintrag für Ubuntu 18.04 erweitert. Wie Sie einen PXELINUX PXE-Server einrichten, können Sie in der Anleitung CentOS 6: PXE-Server mit graphischem Bootmenü nachlesen.

Zuerst laden Sie sich die benötigten Archive mit den Bootdateien herunter.

[root@centos6 ~]# wget http://archive.ubuntu.com/ubuntu/dists/bionic/main/installer-i386/current/images/netboot/netboot.tar.gz -O netboot-i386.tar.gz
[root@centos6 ~]# wget http://archive.ubuntu.com/ubuntu/dists/bionic/main/installer-amd64/current/images/netboot/netboot.tar.gz -O netboot-amd64.tar.gz

Anschließend erstellen Sie temporäre Verzeichnisse in welche Sie die Archive entpacken.

[root@centos6 ~]# mkdir netboot-i386
[root@centos6 ~]# mkdir netboot-amd64
[root@centos6 ~]# tar xzf netboot-i386.tar.gz -C netboot-i386
[root@centos6 ~]# tar xzf netboot-amd64.tar.gz -C netboot-amd64

Erstellen Sie jetzt unter /tftpboot zwei Verzeichnisse in welche anschließend die benötigten Bootdateien kopiert werden.

[root@centos6 ~]# mkdir -p /tftpboot/ubuntu18.04/i386 /tftpboot/ubuntu18.04/amd64
[root@centos6 ~]# cp netboot-i386/ubuntu-installer/i386/initrd.gz netboot-i386/ubuntu-installer/i386/linux /tftpboot/ubuntu18.04/i386/
[root@centos6 ~]# cp netboot-amd64/ubuntu-installer/amd64/initrd.gz netboot-amd64/ubuntu-installer/amd64/linux /tftpboot/ubuntu18.04/amd64/

Jetzt können Sie die temporären Verzeichnisse und die heruntergeladenen Archive wieder löschen.

[root@centos6 ~]# rm -rf netboot-*

Die bisherigen Arbeitsschritte können Sie auch in einem Befehl zusammenfassen.

[root@centos6 ~]# for arch in i386 amd64; do wget http://archive.ubuntu.com/ubuntu/dists/bionic/main/installer-${arch}/current/images/netboot/netboot.tar.gz -O netboot-${arch}.tar.gz && mkdir netboot-${arch} && tar xzf netboot-${arch}.tar.gz -C netboot-${arch} && mkdir -p /tftpboot/ubuntu18.04/${arch} && cp netboot-${arch}/ubuntu-installer/${arch}/initrd.gz netboot-${arch}/ubuntu-installer/${arch}/linux /tftpboot/ubuntu18.04/${arch}/ && rm -rf netboot-${arch}*; done

Hinweis: Dieser Befehl bietet sich auch an um gegebenenfalls veraltete Bootdateien zu aktualisieren.

Öffnen Sie jetzt die Datei /tftpboot/pxelinux.cfg/default mit einem Editor.

[root@centos6 ~]# vi /tftpboot/pxelinux.cfg/default

Fügen Sie die folgenden Zeilen ein und speichern die Datei.

label ubuntu18.04_i386
  menu label Ubuntu 18.04 i386
  kernel /ubuntu18.04/i386/linux
  append initrd=/ubuntu18.04/i386/initrd.gz vga=normal --

label ubuntu18.04_amd64
  menu label Ubuntu 18.04 amd64
  kernel /ubuntu18.04/amd64/linux
  append initrd=/ubuntu18.04/amd64/initrd.gz vga=normal --

Nachdem Sie alle Änderungen durchgeführt haben, können Sie die Installationsumgebung von Ubuntu 18.04 vom PXE-Server booten. Während der Installation können Sie entweder einen lokalen Ubuntu 18.04 Mirror auswählen oder die benötigten Pakete von einem offiziellen Mirror herunterladen lassen.


Dieser Eintrag wurde am 27.10.2018 erstellt.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_34_3014.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer