Good to Know Database

CentOS 5: Postfix und Qpopper


1. Einleitung

Wenn Sie einen eigenen Mailserver in Ihrem Netzwerk betreiben wollen, empfiehlt sich für die schnelle und einfache Konfiguration Postfix als Maildaemon. Damit Sie die Mails von einem Client abrufen können, können Sie zum Beispiel den POP3-Daemon Qpopper verwenden. Sollten Sie auch Mails von einem externen POP3-Server abholen wollen, sollten Sie im Anschluss noch das Tutorial zu Fetchmail lesen.

2. Postfix - Installation und Konfiguration

Bei der Standardinstallation von CentOS 5 wird Sendmail installiert. Wenn Sie Postfix als Mailserver verwenden wollen, installieren Sie jetzt Postfix.

[root@centos5 ~]# yum install postfix

Anschließend deinstallieren Sie Sendmail.

[root@centos5 ~]# yum remove sendmail

Nach der Installation müssen Sie die Postfix-Konfiguration anpassen. Zuerst setzen Sie den Parameter myhostname mit dem vollständigen Rechnernamen und geben Ihre Domain mit dem Parameter mydomain an.

[root@centos5 ~]# postconf -e 'myhostname = server.home.lan'
[root@centos5 ~]# postconf -e 'mydomain = home.lan'

Damit Ihr Mailserver Mails von Ihren Clients entgegen nimmt, müssen Sie dafür sorgen, dass Postfix auf dem lokalen Netzwerk-Interface lauscht. Wenn Sie den Parameter inet_interfaces wie folgt auf den Wert all setzen, lauscht Postfix auf allen Netzwerk-Schnittstellen des Servers.

[root@centos5 ~]# postconf -e 'inet_interfaces = all'

Mit dem Parameter mydestination geben Sie an, für welche Domains der Mailserver zuständig ist und die eingehenden Mails in die lokalen Postfächer einsortiert.

[root@centos5 ~]# postconf -e 'mydestination = $myhostname, $mydomain, localhost.$mydomain, localhost'

Damit Postfix die aliases-Tabelle /etc/aliases auswertet, müssen Sie die folgenden zwei Parameter setzen.

[root@centos5 ~]# postconf -e 'alias_maps = hash:/etc/aliases'
[root@centos5 ~]# postconf -e 'alias_database = hash:/etc/aliases'

Wenn Sie die Mails des Benutzers root an einen anderen Account weiterleiten wollen, müssen Sie einen Alias in der /etc/aliases anlegen.

[root@centos5 ~]# vi /etc/aliases

Fügen Sie am Ende dieser Datei die folgende Zeile ein. Anstelle des Benutzers georg geben Sie den gewünschten Benutzernamen an, an welchen die Mails weitergeleitet werden.

root:    georg

Nachdem Sie die /etc/aliases überarbeitet haben, müssen Sie die Datei /etc/aliases.db wie folgt aktualisieren.

[root@centos5 ~]# postalias /etc/aliases

Bevor Sie Postfix starten, müssen Sie Qpopper noch einrichten.

3. Qpopper - Installation und Konfiguration

Für den Qpopper benötigen Sie den Xinetd und das Paket pam-devel welche Sie wenn nötig wie folgt installieren können.

[root@centos5 ~]# yum install xinetd pam-devel

Vor der Installation von Qpopper müssen Sie sich die Sourcen herunterladen.

[root@centos5 ~]# wget ftp://ftp.qualcomm.com/eudora/servers/unix/popper/qpopper4.0.9.tar.gz

Anschließend entpacken Sie die Quellen und wechseln in das Sourcen-Verzeichnis.

[root@centos5 ~]# tar xfvz qpopper4.0.9.tar.gz
[root@centos5 ~]# cd qpopper4.0.9

Mit den nächsten Befehlen werden die Sourcen übersetzt.

[root@centos5 qpopper4.0.9]# ./configure --enable-specialauth
[root@centos5 qpopper4.0.9]# make

Kopieren Sie danach das compilierte Programm in das Verzeichnis /usr/sbin.

[root@centos5 qpopper4.0.9]# cp ./popper/popper /usr/sbin/

Als nächstes kopieren Sie die Xinetd-Konfigurationsdatei in das dafür vorgesehene Verzeichnis.

[root@centos5 qpopper4.0.9]# cp ./samples/qpopper.xinetd /etc/xinetd.d/qpopper

Jetzt müssen Sie noch die Qpopper-Konfigurationsdatei in das Verzeichnis /etc kopieren.

[root@centos5 qpopper4.0.9]# cp ./samples/qpopper.conf /etc/qpopper110.cfg

Damit der Mailserver aus Ihrem Netzwerk erreichbar ist, müssen Sie noch den SMTP-Port (25/tcp) und den POP3-Port (110/tcp) in der Firewall öffnen. Dazu können Sie die Firewall-Konfiguration verwenden.

[root@centos5 ~]# system-config-securitylevel-tui

Die Konfiguration ist damit abgeschlossen und Sie können die Dienste starten.

[root@centos5 ~]# service xinetd start
[root@centos5 ~]# service postfix start

Damit die Dienste beim Systemstart automatisch gestartet werden, können Sie diese wie folgt dem Runlevel 3 und 5 hinzufügen.

[root@centos5 ~]# chkconfig --level 35 xinetd on
[root@centos5 ~]# chkconfig --level 35 postfix on

4. Konfiguration des Mail-Clients

Jetzt müssen Sie nur noch Ihren Mail-Client einrichten. Dazu erstellen Sie ein Mail-Konto mit folgenden Einstellungen.

SMTP-Server:    server.home.lan beziehungsweise 192.168.10.1 wenn kein DNS-Server vorhanden ist
POP3-Server:    server.home.lan beziehungsweise 192.168.10.1 wenn kein DNS-Server vorhanden ist
Benutzername:   Hier tragen Sie Ihren Benutzernamen auf dem Linux-Server ein

Wenn Ihr Mail-Client keine Mails versenden und/oder empfangen kann, sollten Sie einen Blick in die Logfiles auf Ihrem Server werfen.

[root@centos5 ~]# tail -f /var/log/maillog
[root@centos5 ~]# tail -f /var/log/messages


Dieser Eintrag wurde am 11.08.2007 erstellt und zuletzt am 24.01.2016 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_33_582.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer