Good to Know Database

Dual-Boot mit SuSE Linux 10.1


1. Einleitung

In diesem Tutorial möchte ich kurz beschreiben wie Sie SuSE Linux 10.1 und Windows Vista auf einem PC installieren und beide Systeme mit Hilfe des neuen Bootmanagers von Windows Vista starten können.

2. Installation von Windows Vista

Der erste Schritt ist die Installation von Windows Vista. Da die Vorgehensweise bei der Installation keine Probleme bereiten sollte, werde ich nicht näher darauf eingehen. Bedenken Sie aber, dass Sie noch genügend Speicherplatz für Linux und eventuell für die Datenpartition(en) frei lassen.

3. Installation von SuSE Linux 10.1

Wenn Windows Vista installiert ist, starten Sie die Installation von SuSE Linux und erstellen die Linux-Partitionen in einer erweiterten Partition. Danach müssen Sie noch die Konfiguration des Bootloaders anpassen. Standardmäßig wird dieser in den MBR der Festplatte installiert, Sie sollten ihn jetzt allerdings in den Bootsektor der erweiterten Partition installieren.

Während der Installation wird das System einmal neu gestartet, da wir den Bootloader nicht in den MBR installiert haben, wird SuSE Linux nicht booten. Aus diesem Grund müssen Sie das System nochmals mit der Installations-DVD starten und von dort aus das Linux-System starten und die Installation abschließen.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, sichern Sie die ersten 512 Byte der erweiterten Partition (hier sda2) in eine Imagedatei.

suse101:~ # dd if=/dev/sda2 of=/linux.img bs=512 count=1

Kopieren Sie nun die Datei linux.img in das Wurzelverzeichnis von Windows Vista.

4. Vista-Bootmenü erweitern

Kommen wir nun zur Konfiguration des Bootmanagers. Starten Sie deshalb Windows Vista und öffnen als Administrator die Eingabeaufforderung. Erstellen Sie mit dem folgenden Befehl einen neuen Eintrag im Vista-Bootmanager.

C:\>bcdedit /copy {ntldr} /d "SuSE Linux 10.1"

Der Befehl sollte eine Meldung ausgeben, welche wie folgt aussieht.

Der Eintrag wurde erfolgreich in {b1cd684d-7331-11db-b049-dfaf511725d9} kopiert.

Den angezeigten Hex-Wert benötigen Sie für die nachfolgenden Befehle.

C:\>bcdedit /set {b1cd684d-7331-11db-b049-dfaf511725d9} device boot

Jetzt geben Sie noch die Image-Datei welche Sie unter Linux erstellt haben an.

C:\>bcdedit /set {b1cd684d-7331-11db-b049-dfaf511725d9} path linux

Mit dem nachfolgenden Befehl wird noch die Konfiguration dem Bootmenü hinzugefügt.

C:\>bcdedit /displayorder {b1cd684d-7331-11db-b049-dfaf511725d9} /addlast

Starten Sie anschließend den Rechner neu und testen Sie den neuen Eintrag im Bootmenü.


Dieser Eintrag wurde am 16.11.2006 erstellt und zuletzt am 11.03.2011 bearbeitet.

Direkter Link zu dieser Seite: http://www.gtkdb.de/index_10_596.html

[ Zur Startseite ]   [ Zur Kategorie ]


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS Valid Atom 1.0

© 2004-2018 by Georg Kainzbauer